SecTeX Produkte: Alarm- und Einbruchmeldeanlagen

Kaum zu glauben, aber leider wahr: alle zwei Minuten wird in Deutschland in einem Objekt eingebrochen. Das gibt doch zu denken, oder? Um solche Einbrüche zu erkennen und Sie als Person zu schützen, bieten wir modernste Alarm- und Einbruchmeldesysteme an.

Damit schützen Sie nicht nur ihre Sach- und Vermögenswerte, sondern auch ihre Privatsphäre und nicht zuletzt ihr Sicherheitsgefühl.

Als durch die VdS (Vertrauen durch Sicherheit) Schadenverhütung GmbH zertifiziertes Fachunternehmen wissen wir genau worauf es ankommt und können Sie daher individuell und maßgeschneidert beraten. Wir verfügen über eine langjährige Erfahrung und speziell geschultes Personal.

Lassen Sie uns gemeinsam Ihren Sicherheitsbedarf und die daraus resultierenden Anforderungen analysieren. Wir helfen aber auch bei der Installation und Betreuung etwaiger Sicherheitssysteme und empfehlen je nach Hersteller die passenden Komponenten.

Wir haben Sie neugierig gemacht? Dann nehmen Sie noch heute mit uns Kontakt auf!

Sicherheitsfolie für Gebäudeverglasung

Wir führen ein neues Produkt, das große Fenster- und Glasflächen schützt. Als moderner Bestandteil der heutigen Architektur setzt man oft auf große Glasflächen, die dem Gebäude mehr Charme verleihen. Die dadurch entstehende Sicherheitslücke lässt sich mit der richtigen Sicherheitsfolie wieder schließen. Die Nachteile von großen Glasflächen lassen sich durch unsere neue Sicherheitsfolie kompensieren. Mit Hilfe von Bruxsafol-Folien können Sie Ihr Wohlbefinden, die Energieeffizienz, die Sicherheit und die Optik erheblich verbessern.

Splitterbindene Folien

Bälle treffen gerne auf Fensterscheiben, besonders gern in Wohngegenden mit kinderreichen Familien. Mit einer splitterbindenden Folie bricht das Glas zwar, aber die Scheibe zerfällt nicht in seine Einzelteile. Besonders hilfreich bei der Erfüllung von Unfallverhütungsvorschriften (Glaswände und Glastüren, Schaufenster, Lebensmittelgewerbe, etc.).

Durchwurfhemmende Folien

Diese Folie hilft besonders gut bei versuchtem Einbruch, Unwetter oder Vandalismus. Auch hier splittert zwar das Glas aber bricht nicht vollflächig. Somit werden auch Verletzungen an Personen verhindert.

Kratzschutz-Anti-Grafitti Folien

Mit diesen Folien schützen Sie Glas und andere glatte Oberflächen vor Beschädigungen. Sei es mutwilliges Verkratzen oder Beschmieren, mit dieser Folie machen Sie es den Vandalen schwer. Der Einsatz dieser Folie findet vor Allem im öffentlichen Straßenverkehr (Bus und Bahn) statt.

Fördermöglichkeiten für Einbruchschutz

Mit steigenden Einbruchszahlen wächst auch das Interesse, sich gegen einen eventuellen Einbruch abzusichern. Dies tut man am Besten, indem man für einen handfesten Einbruchschutz sorgt. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (kurz KfW) bietet hierzu attraktive Fördermittel an.

Seit dem ersten April diesen Jahres erweitert die KfW ihr bereits bestehendes Angebot im Rahmen des Programms „Altersgerecht Umbauen“ und bewilligt Kredite in Höhe von bis zu 50.000 Euro pro Wohnung. Der Zinssatz liegt bei 0,75 Prozent effektivem Jahreszins und steigt je nach Laufzeit auf 0,85 Prozent an.

Zuschüsse zum Einbruchschutz

Außerdem existiert das Zuschuss-Programm, bei dem es bis zu 1.500 Euro pro Wohneinheit zur Schaffung von Maßnahmen gegen Einbrüche gibt. Mit einem altersgerechten Umbau kann dieser Zuschuss sogar auf bis zu 6.250 Euro anwachsen.

Gefördert werden dabei folgende Baumaßnahmen:

– Nachrüstsysteme an Fenstern
– einbruchhemmende Haus- und Wohnungstüren (auch nachgerüstete)
– enbruchhemmende Gitter und Rollläden
– Installation von Türspionen
– Einbruchs- und Überfallmeldeanlagen (zum Beispiel Kameras)
– Baugebundene Assistenzsysteme wie Gegensprechanlagen

Zahl der Wohnungseinbrüche steigt

Im Jahr 2015 wurde in ganz Deutschland rund 167.000 Mal eingebrochen. Im Vergleich zum Jahr 2014 bedeutet dies einen Anstieg von knapp 10%. Hamburg ist dabei trauriger Spitzenreiter der deutschen Großstädte.

Auch wenn die Politik und Polizei ihr Bestes geben, sie bekommen die bundesweite Einbruchs-Kriminalität nicht in den Griff. Der neue Wert ist ein trauriger Rekord und stellt selbst die 152.123 Fälle im Jahr 2015 in den Schatten. Bereits damals hatte die Polizei den höchsten Stand der vergangenen 15 Jahre gemeldet.Foto: Indografik aus Die Welt

Bundesinnenminister Thomas de Maizière will die neue Kriminalstatistik aller Voraussicht nach im Mai diesen Jahres in Berlin offiziell vorstellen. Er betrachtet den Zuwachs der Wohnungseinbrüche „mit Sorge“.

Lesen Sie den ganzen Beitrag auf Welt.de.