10 Tipps zur Sicherheit während der Urlaubszeit

Sommer ist Urlaubszeit und sicher fahren auch Sie bald in die Sonne. Bevor Sie sich auf den Weg machen, sollten sie aber ein paar Dinge beachten, um ein paar Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen.

+++ Türen und Fenster schließen +++

Sollte eigentlich selbstverständlich sein, aber doppelt überprüfen ist besser. In der Freude und Hektik kurz vor dem Urlaub wird sowas gern mal vergessen. Auch den Keller und das Dachgeschoss nicht vergessen.

+++ Briefkasten und Post +++

Damit keiner auch nur auf die Idee kommt, Sie wären nicht da, lassen Sie Nachbarn oder Freunde regelmäßig den Briefkasten leeren. Übervolle Briefkästen locken im schlimmsten Fall Gestalten an, die man nicht gebrauchen kann. Gegen eine Gebühr bietet sich auch der Lagerservice der Deutschen Post an, hier aber die Vorlaufzeit mit einrechnen.

+++ Nachbarn informieren +++

Sagen Sie ihren Nachbarn Bescheid, dass Sie nicht da sind. Ein paar aufmerksame Augen sind während ihrer Abwesenheit sehr wertvoll. Dies geht natürlich nur, wenn Sie mit ihren Nachbarn gut können und diesen auch insoweit vertrauen. Vielleicht muss eh jemand in die Wohnung, um eventuell zu Hause gebliebene Tiere zu versorgen?

+++ Fußabtreter reinholen +++

In Hausgemeinschaften, wo man sich mit dem Putzen abwechselt, ist dies vielleicht kein Thema, aber in zum Beispiel Berlin lehnen die Reinigungsdienste die Fußabtreter an die Türen und legen diese in der Regel nicht zurück. Dies ist ein weiterer Hinweis für Ihre Abwesenheit, also besser dran denken den Fußabtreter in der Wohnung zu verstauen.

+++ Zeitschaltuhren für Licht am Abend +++

Sofern vorhanden, sollten diese technischen Helfer auch genutzt werden. Somit hat man von Außen das Gefühl, dass jemand zu Hause ist. Neuwertigere Zeitschaltuhren können auch per Zufallsprinzip interagieren, sodass man hier von Außen keine Regelmäßigkeit erkennen kann.

+++ Anrufbeantworter ausschalten +++

Schalten Sie den Anrufbeantworter besser aus. Es kann sein dass ein potentieller Einbrecher vorher anruft um sich zu versichern, dass niemand zu Hause ist. Wenn keiner rangeht ist das auch noch keine Garantie, dass sie nicht vielleicht doch zu Hause sind, aber es hinterlässt eine Ungewissheit die am Ende die Entscheidung des Einbrechers beeinflusst.

+++ Wertgegenstände sicher verwahren +++

Schmuck, Uhren oder anderen Wertgegenstände sollte in einem Safe verwahrt werden. Es bieten sich auch Schließfächer bei Banken dafür an, diese kosten aber eine Mietgebühr. Außerdem sollten Sie über Bildmaterial der versicherten Gegenstände haben um Dieses im Schadensfall vorlegen zu können. Gleiches gilt für Quittungen und Kaufbelege der Wertsachen.

+++ Autoschlüssel und Autopapiere trennen +++

Fahrzeugpapiere und Autoschlüssel niemals zusammen aufbewahren. Der Autoschlüssel könnte zum Beispiel bei einem vorhandenem Haus-Safe mit in Selbigem aufbewahrt werden.

+++ Backups erstellen +++

Sämtliche Computer sollten über ein Backup verfügen, damit vor Allem geliebte Bilder nicht auf Immer verloren sind. Hier bieten sich mobile Festplatten an die ebenfalls in den Safe können oder bei vertrauenswürdigen Personen aufbewahrt werden sollten.

+++ Kofferanhänger gut verstecken +++

Man mag es nicht glauben, aber direkt an Bahnhöfen und Flughäfen machen sich potentielle Einbrecher gerne Fotos von Ihren Kofferanhängern um dann die dort vermerkte Adresse genauer unter die Lupe zu nehmen. Verwenden Sie daher besser verschließbare Adresshinweise oder hinterlegen Sie die Kontaktdaten im Koffer selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.