Finanzanreize zur Förderung von Sicherheitstechnik

Wir wollen mal wieder daran erinnern, dass es für die Absicherung des eigenen Wohnraums Finanzierungsmöglichkeiten und Zuschüsse gibt. Der Website kriminalpraevention.de haben wir folgende vier Anreize durch Förderprogramme von staatlicher Seite entnommen:

KfW-Förderprodukt „Einbruchschutz als Einzelmaßnahme“

Das Förderprogramm der KfW-Bankengruppe zum Einbruchschutz ermöglicht Zuschüsse und Kredite um seine Wohnung / sein Haus entsprechend besser gegen Einbruchversuche abzusichern.

Unseren Blogbeitrag dazu finden Sie hier: KLICK

KfW-Förderprokukte Einbruchschutz im Rahmen „Energieeffizient Sanieren“ oder in Kombination mit „Altersgerecht Umbauen“

Dieses Förderprogramm ermöglicht energieeffizientes Sanieren oder altersgerechtes Umbauen, Austausch von Türen und Fenstern zum Beispiel oder das Nachrüsten von einbruchshemmenden Produkten.

Förderprodukte im Auftrag von Landesregierungen und Kommunen

Weitere Förderaspekte bei Maßnahmen des Einbruchschutzes im Zusammenhang mit verschiedenen Förderprodukten wie Energieeffizient Sanieren, Altersgerecht Umbauen oder Wohnraumförderung-

Finanzanreize außerhalb der Förderprogramme

Handwerkliche Leistungen können steuermindernd berücksichtigt werden, wenn diese nicht bereits über ein KfW-Programm gefördert worden. Darüber hinaus kann bei Versicherungsunternehmen ein Nachlass auf die Zahlung zur Hausratsversicherung beim Einbau entsprechender Sicherheitstechnik erfragt werden.

Schutz vor Einbrüchen in Berlin

In Berlin nimmt die Zahl der Wohnungseinbrüche weiterhin zu. Hier braucht es eine erhöhte Aufmerksamkeit und ein paar Vorkehrungen, die es den schwarzen Schafen das Gaunerleben etwas schwerer machen.

Das Spiel auf Zeit sollte zu unseren Gunsten ausfallen, hier ein paar Tipps von der offiziellen Berlin-Website zu diesem leidigen Thema.

 

Wann finden die meisten Einbrüche statt?

Einbrecher kommen eher am Tag, als wie vielleicht bisher vermutet, in der Nacht. Gerade in Großstädten ist die Gefahr tagsüber größer und es gab hier schon Situationen, die von Dreistigkeit nur strotzten. In Hessen berichtet das Landeskriminalamt von den sehr beliebten Monaten November bis Februar.

Wie kommen die Einbrecher in die Wohnung?

Meistens suchen sich die Einbrecher den einfachsten Zugang mit dem geringsten Widerstand aus. Fenster sind sehr beliebt aber auch Wohnungstüren. Ans Glas wagen sich die wenigsten Einbrecher, denn das macht zu viel Lärm. Man setzt eher aufs Aufhebeln von Türen und Fenstern. Lassen Sie auf keinen Fall Fenster auf Kipp wenn Sie nicht da sind. Das wird im schlimmsten Fall noch als Einladung verstanden.

Wonach suchen die Einbrecher?

Wertsachen und Geld sind Diebesgut Nummer Eins. Laptops und anderes kleines technisches Gerät werden auch gerne mitgenommen. Bewahren Sie, so möglich, nicht all diese Dinge am selben Ort auf und seien sie bei der Verwahrung von Bargeld kreativ. Ein Safe wäre natürlich das Sicherste aber auch eine Kaffeedose kann sich hier als nützlich erweisen. Schmuck und andere wertvolle Dinge sollten im Zweifelsfall in einem Bankschließfach verwahrt werden.

Lesen Sie den gesamten Artikel auf der Berlin.de-Website.

Bundesverband der Sicherheitswirtschaft

Der Bundesverband der Sicherheitswirtschaft vertritt die Interessen der Sicherheitswirtschaft gegenüber Politik und Behörden sowie Wissenschaft und Wirtschaft. Mit etwa 234.000 Mitarbeitern ist dieser Wirtschaftszweig ein unverzichtbares Element für die Sicherheit unseres Landes. Der Umsatz besagter Branche lag 2015 bei über 12 Milliarden Euro.

Die meisten der BDSW-Mitgliedsunternehmen sind Sicherheitsdienstleister, die für Sicherheit an Flughäfen, Kernkraftwerken, Industrieanlagen sowie bei Geld- und Werttransporten sorgen. In diesem Wirtschaftszweig werden momentan über 1.000 Auszubildende für einen Beruf  im Sicherheitsgewerbe ausgebildet. Insgesamt wurden bisher über 7.000 Fachkräfte und über 1.100 Servicekräfte ausgebildet.

BdSW_4c_Subline

Umfassendere Informationen zum BDSW finden Sie auf der Website des Bundesverbands.

Betrugsversuche am Telefon

Sicher haben Sie Familie und auch diese gilt es im erweiterten Sinne zu schützen. Gerade in den Sommermonaten ist Ferienzeit in Berlin und anderen Großstädten. Diese Zeit versuchen vor allem Trickbetrüger auszunutzen und versuche vor allem ältere Menschen übers Ohr zu hauen.

Diese sind in der Urlaubszeit, wenn nicht mehr selbst in der Lage zu verreisen, eher gefährdet als wenn die Kinder erreichbar sind. In Berlin versucht man derzeit über eine miese Masche Rentnern das Geld aus der Tasche zu ziehen indem man sich unter falschen Angaben Zutritt zur Wohnung verschafft (mehr dazu im Artikel der Berliner Zeitung).

Daher sollten Sie Familienmitglieder während ihrer Abwesenheit durch Freunde und Bekannte absichern, damit Oma oder Opa im Zweifelsfall jemanden hat, an den er sich wenden kann. Außerdem sollte bei Unsicherheit immer die Polizei verständigt werden.

Schützen Sie sich und Ihre Liebsten so gut es geht.

Sicherheit im Urlaub

Sie wollen verreisen und suchen ein sicheres Urlaubsland? Da kann das Auswärtige Amt helfen, die Website umfasst ausführliche Informationen zur Situation in allen Ländern dieser Welt.

Neben der politischen Lage erfahren Sie auch hilfreiche Informationen rund um das Land und seine Menschen. Bitte beachten Sie bei der Buchung einer Reise ins Ausland die Hinweise des Auswärtigen Amts und planen Sie das mit in Ihre Urlaubsvorbereitungen ein.

Neben dem Schutz des eigenen Hab und Guts sollten Sie aber auch Ihre Gesundheit nicht vergessen. Auch hier gibt es auf den Seiten des Auswärtigen Amtes umfangreiche Hinweise zu notwendigen Impfungen und Vorkehrungen. Außerdem sollten Sie mit Ihrer Krankenkasse wegen einer Auslandskrankenversicherung sprechen.

Wir wünschen eine angenehme und sichere Urlaubszeit!