Immer mehr Zwischenfälle mit Drohnen

Sicher haben Sie schon mal eine Drohne gesehen oder zumindest gehört. Damit lassen sich wunderbare Luftaufnahmen in Form von Fotos und Videos machen aber immer noch scheint die Nutzung bzw. deren Einsatz gesetzlich nicht geregelt zu sein. Die Deutsche Flugsicherung klagt über wachsenden Zwischenfälle, 2014 gab es etwa 15 Vorfälle, im Jahr 2015 schon 40 gemeldete Situationen bei denen Drohnen involviert waren.

Registrierungspflicht von Drohnen?

Bisher gibt es keine Pflicht, eine gekaufte Drohne zu registrieren oder auf sich selbst als Person anzumelden. Anders ist dies in den USA, dort müssen Drohnen über 250 Gramm Gewicht registriert werden. Neben der Unfallgefahr ist natürlich auch die Gefahr durch Terrorismus ein Thema.

Unregistrierte Flugobjekte

Die genaue Zahl der privat eingesetzten Drohnen in Deutschland ist unbekannt. Schätzungen bewegen sich aber bei rund 400.000 Stück. Bis zum Jahr 2020 rechnet man mit einer Million Drohnen in privatem Besitz.

Flugverbot ab 100 Meter angedacht

Um die Sicherheit von Flugzeugen und deren Passagieren zu gewährleisten, arbeitet man an einem allgemein gültigen Flugverbot über 100 Meter Höhe sowie die Kennzeichnungspflicht der Drohnen. Das Bundesverkehrsministerium will damit bei Luftraum-Zwischenfällen den Verursachern besser habhaft werden.

Weitere Details finden Sie auf der Website des Mitteldeutschen Rundfunks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.