Sicherheit auf Weihnachtsmärkten

Die Zeit der Weihnachtsmärkte steht vor der Tür. In München äußerte sich Bürgermeister Josef Schmid zum anstehenden Christkindlmarkt am Marienplatz. Man müsse überlegen allgemeine Sicherheitsmaßnahmen auf die Weihnachtsmärkte anzuwenden. Man sehe aber keine Veranlassung drastische Maßnahmen zu ergreifen, zumal ja auch die diesjährige Wiesn sicher über die Bühne gebracht werden konnte.

Der weltberühmte Weihnachtsmarkt in Nürnberg hat seit 2010 den privaten Sicherheitsdienst ein wenig aufgestockt. Via SMS-Verteiler kann man alle Händler vor Ort erreichen und damit auf kürzestem Weg informieren. So flog im Jahr 2015 ein Hubschrauber über den Christkindlmarkt, die Händler wurden in wenigen Minuten darüber informiert, dass es sich hierbei nur um Dreharbeiten handle.

Wie schätzen Sie die Situation ein? Gehen Sie dieses Jahr auf den Weihnachtsmarkt? Den gesamten Artikel lesen Sie übrigens auf der Website des Merkur-Magazins.

Tag des Einbruchschutzes 2016

Am 30. Oktober 2016 ist es soweit, dann findet der bundesweite Tag des Einbruchschutzes statt. In Berlin können Sie sich daher am Sonntag (30.10.2016) in der Zeit zwischen 12:00 und 17:00 Uhr im Foyer des Polizei-Präsidiums am Platz der Luftbrücke ausführlich zum Schutz gegen Einbrecher beraten lassen.

Vor Ort sind Experten des Landeskriminalamtes und aus weiteren, verschiedenen Fachbereichen. Hier können Sie all Ihre Fragen zum Thema Einbruchschutz stellen und erhalten kompetente Antworten. Erfahren Sie alles Wissenswerte um den neuesten Stand der Sicherungstechnik. Sind Ihre Fenster, Türen, Rollläden oder Kellergitter ausreichend gesichert? Was taugt Ihre Alarmanlage? Die Beratung ist natürlich kostenlos.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Berliner Polizei.

Rauchwarnmelder: Sicherheit im Schlaf

Seit Juli 2016 haben alle sechzehn Bundesländer die Ausstattung von Wohnungen mit Rauchwarnmeldern für „Neubauten und umfangreiche Umbauten“ gesetzlich festgelegt. Zuletzt wurde die Bauordnung in Berlin im Juni 2016 entsprechend ergänzt. Die Rauchmelderpflicht tritt dort für Neubauten am 1. Januar 2017 in Kraft.

In der Regel ist nicht das Feuer tödlich, in mehr als 80 Prozent der Fälle ersticken die Opfer vorher am Rauch. Die Gefahr im Schlaf sein Leben zu verlieren kann durch Rauchmelder verhindert werden. Sorgen Sie also selbst für den Einbau der kleinen Helfer oder sprechen Sie ihre Hausverwaltung darauf an.

Weitere Informationen finden Sie auf www.rauchmelder-lebensretter.de.

Der Bund plant freiwillige Cyberwehr

Der Bund denkt über eine freiwillige Gruppierung gegen Cyberterroristen und Hacker nach. Dazu sollen Mitarbeiter aus Wirtschaftsunternehmen herangezogen werden, dass dies nicht überall auf Freude stößt, erklärt sich im Grunde von selbst.

Das BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat dazu einen Entwurf weitestgehend ausformuliert, der einen Kooperationsvertrag zwischen BSI und Wirtschaft plant. Besagte Mitarbeiter sollen das BSI als Mobile Incident Response Teams (MIRT) unterstützen, um gegen die stetig wachsende Cyber-Kriminalität vorzugehen. Solange der Prozess aber noch nicht abgeschlossen ist, will das Bundesamt keine Details offenbaren.

Quelle: handelsblatt.com
Zeit-Artikel zum selben Thema: zeit.de

Sicherheit auf Großveranstaltungen

Bis heute Abend findet noch das weltbekannte Oktoberfest in München statt. Durch den Feiertag hat der Veranstalter die Dauer um einen Tag verlängert. Trotzdem sind die Besucherzahlen rückläufig.

Nach dem Amoklauf in der bayerischen Landeshauptstadt sind die Sicherheitsbestimmungen zwar deutlich gestiegen, aber die Sorge um die eigene Sicherheit ist bei Vielen größer als der Wunsch, auf dem Oktoberfest in München ein paar Stunden die Alltagssorgen zu vergessen.

Mit einem mobilen Zaun konnte erstmals eine komplette Absperrung des Festgeländes erreicht werden. Zwar waren die Stimmen laut, die sich über die Errichtung einer solchen, temporären Absperrung erbosten, aber während der Veranstaltung fühlte sich kaum Jemand davon gestört.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie auf muenchen.tv.

Wiesn 2016: Das „ruhige“ Oktoberfest