Deutsche investieren mehr in Sicherheit

Aus dem Tagesspiegel-Artikel vom 27. Januar geht hervor, dass die Deutschen immer mehr Schutzvorkehrungen treffen. Dies ist durch die immer größere Verunsicherung und den steigenden Einbrüchen im Land geschuldet.

Wie schon letztes Jahr berichtet, sind Einbrüche eine extreme, psychische Belastung. Nicht mehr dort sicher zu sein, wo man sich zu Hause fühlt. Die Umsätze der Wachschutzunternehmen und Hersteller von Sicherheitstechnik sind spürbar gestiegen. So spricht man im Jahr 2015 von einem Umsatz von etwa einer Milliarde Euro für Sicherheitstechnik.

Im Jahr 2015 verzeichnete die Polizei mehr als 11.300 Fälle an Einbrüchen, in den Großstädten – wie zum Beispiel Berlin – sind besonders dicht besiedelte aber auch die Randlagen betroffen.

Lesen Sie den gesamten Artikel direkt auf der Website des Tagesspiegels.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.