Weniger Einbrüche in Österreich

Unser Nachbar Österreich verzeichnet im ersten Halbjahr 2017 weniger Einbrüche, dafür aber mehr Fälle von Internetkriminalität. Zudem sei die Aufklärungsquote deutlich gestiegen, hier ist man mittlerweile bei 58,3 Prozent angelangt. Die Zahl der Einbrüche ist um knapp 33 Prozent gesunken.

Ein weiterer, positiver Punkt sind weniger Gewaltdelikte. Knapp 10 Prozent weniger gewalttätige Übergriffe gab es im ersten Halbjahr 2017. Dafür sind die kriminellen Delikte im Internet deutlich gestiegen. Immer mehr Geschäfte werden über das Internet abgewickelt, dementsprechend kommt es hier zu mehr Betrugsfällen. Oftmals werden bezahlte Waren nicht ausgeliefert.

Lesen Sie den gesamten Artikel auf nachrichten.at.

Bayern ohne Angst vor Einbrüchen in der Urlaubszeit

Gerade in der Ferienzeit freuen sich potentielle Einbrecher über viele leere Wohnungen und Häuser. In Bayern scheint das anders zu sein, dort machen sich 82 Prozent kaum oder gar keine Sorgen, so eine Studie des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag der Gothaer Versicherung.

Bayern hat in ganz Deutschland die niedrigsten Einbruchszahlen. Laut Kriminalstatistik gab es im Jahr 2016 in Bayern 7.470 Wohnungseinbrüche. Das sind 58 Einbrüche pro 100.000 Einwohner. Der Durchschnitt in Deutschland liegt laut Innenministerium mindestens drei Mal so hoch, bei etwa 184 Einbrüchen.

Lesen Sie den gesamten Artikel auf focus.de.