Die Gefahr aus dem Internet

Hacker sind derzeit überall Thema. Konzerne, Behörden aber auch Privatpersonen werden attackiert. Tausende von Computern weltweit werden mit Erpressungstrojanern infiziert. Gegen eine Lösegeldforderung kann man wieder auf seine Daten zugreifen. Als Privatperson kann man sich nicht 100%ig schützen, aber das Risiko enorm mindern, indem man Software immer auf dem neuesten Stand hält. Der Einsatz einer Firewall ist ebenfalls sinnvoll, um es potentiellen Hackern nicht all zu einfach zu machen.

Lesen Sie den gesamten Artikel auf der Website der Augsburger Allgemeinen.

Härtere Strafen bei Wohnungseinbrüchen?

Zukünftig härtere Strafen bei Wohnungseinbrüchen sorgen vielleicht für einen Rückgang derartiger Straftaten. Die Mindeststrafe soll bei diesen Delikten auf mindestens ein Jahr angehoben werden. Bisher drohen ein Strafrahmen von sechs Monaten bis zehn Jahren. In minderschweren Fällen sind sogar drei bis fünf Monate denkbar. Gut für die Sicherheit der Menschen, denn so überlegen die potentiellen Straftäter vielleicht zweimal bevor sie sich unrechtmäßig Zugang zu fremden Wohnraum verschaffen.

Lesen Sie den gesamten Artikel auf Tagesspiegel.de.

Erster Mai in Berlin

Der Berliner Senat erwartet zwar Ausschreitungen aber die Sicherheitsbehörden arbeiten mit Hochdruck an einem möglichst ruhigen, ersten Mai in Berlin. Vor allem in Kreuzberg kommt es immer wieder zu Gewaltausbrüchen, so sollte man diesen Bezirk in den Abendstunden wohl besser meiden. Im Jahr 2016 sind mehr als 50 Beamte verletzt worden.

Hoffen wir das heute alles möglichst ruhig in Berlin verläuft.

Lesen Sie den gesamten Artikel auf rbb-online.

Gewaltkriminalität in Deutschland gestiegen

Am Freitag mit einem Facebook-Post bedacht, am Sonntag in der Tagesschau thematisiert. Die Gewaltkriminalität in Deutschland ist deutlich gestiegen. Einem Medienbericht zufolge fallen in der Statistik Zuwanderer auf. Einbrüche in Wohnungen und Taschendiebstähle sind dabei besonders oft vertreten.

Die fünf nennenswerten Städte sind:

Berlin mit 16.161 Straftaten (unsicherste Stadt)
Leipzig mit 15.811 Straftaten
Hannover mit 15.764 Straftaten
Frankfurt / Main mit 15.671 Straftaten
München mit 7.909 Straftaten (sicherste Stadt)

Besorgniserregend ist das deutliche Herabsinken der Hemmschwelle für Gewalttaten. Vor allem gefährliche und schwere Körperverletzungen stehen hier hoch im Kurs. Am heutigen Montag wird Bundesinnenminister Thomas de Maizière die Kriminalstatistik für Deutschland präsentieren.

Lesen Sie den gesamten Bericht auf tagesschau.de.

Warn-Apps für den Katastrophenfall

Immer mehr Deutsche verfügen über War-Apps auf ihren Mobiltelefonen um im Katastrophenfall schnell informiert zu sein. Momentan haben etwa vier Millionen Deutsche solche Apps installiert, Tendenz steigend. Das Sicherheitsbedürfnis ist also nicht nur in Bezug auf den eigenen Besitz gestiegen, sondern auch in Bezug auf äußere Widrigkeiten.

Eine der größten Warn-Apps heißt Katwarn und wird von rund 2,5 Millionen Menschen in Deutschland genutzt. Mit dieser Anwendung lassen sich Warnungen kommunaler Behörden und den Innenministerien empfangen. Außerdem übermittelt der Deutsche Wetterdienst über die App Sturm- und Unwetterwarnungen.

Quelle: Augsburger Allgemeine

Gleich drei deutsche Städte in den Top 10 weltweit

Lebenswerte Orte gibt es viele auf dieser Welt. Dieses Jahr haben es gleich drei deutsche Städte unter die Top 10 der lebenswertesten Städte der ganzen Welt geschafft. Die Unternehmensberatung Mercer prüft jährlich Städte weltweit auf Kriterien wie Sicherheit, Verkehrslage und Freizeitangebote.

Im internationalen Vergleich bieten deutsche Städte eine überaus gute Lebensqualität. Auf Platz vier steht München und ist damit die lebenswerteste Stadt Deutschlands. Auf Platz sechs steht Düsseldorf, gefolgt von Frankfurt auf Platz sieben. Berlin (13. Platz) und Hamburg (19. Platz) schaffen es nur in die Top 20.

Wien, Österreichs Hauptstadt, führt zum achten Mal in Folge!

Quelle: focus.de

 

Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS)

Auf der Website des Bundeskriminalamts (BKA) finden sich die Kriminalstatistiken aller 16 Bundesländer. Pro Jahr kann man hier einsehen, welche Arten von Straftaten in den jeweiligen Bundesländern begangen wurden.

In den jeweiligen PDFs sind die angezeigten und aufgeklärten Delikte benannt, woraus sich eine Aufklärungsquote ergibt. So zum Beispiel in Bezug auf Wohnungseinbruchdiebstähle in Berlin.

Jahr 2011 > 11.006 erfasst > 895 aufgeklärt > Aufklärungsquote 8,1 %
Jahr 2012 > 12.291 erfasst > 796 aufgeklärt > Aufklärungsquote 6,5 %
Jahr 2013 > 11.566 erfasst > 839 aufgeklärt > Aufklärungsquote 7,3 %
Jahr 2014 > 12.159 erfasst > 800 aufgeklärt > Aufklärungsquote 6,6 %
Jahr 2015 > 11.815 erfasst > 999 aufgeklärt > Aufklärungsquote 8,5 %

Alle Details finden Sie auf der Website des BKA.

Nicht enthalten sind, Staatsschutzdelikte, Verkehrsdelikte, Ordnungswidrigkeiten und Straftaten die direkt bei der Staatsanwaltschaft angezeigt werden. Außerdem nicht enthalten sind Finanz. und Steuerdelikte.

SecTeX Nachwuchsförderung

SecTeX sorgt derzeit mit insgesamt vier Auszubildenden für den Fachkräftenachwuchs in Potsdam. Seit Jahren boomt die Branche der Sicherheitstechnik und wir bieten Dir in dieser ständig wachsenden Branche eine berufliche Zukunft an.

Für dieses Jahr sind noch Ausbildungsplätze zu vergeben, Ausbildungsbeginn ist im September 2017.  Wenn Du dich bei uns bewerben magst, kannst Du dies per Email oder per Post zu Händen von Frau Marika Döring tun. Wir freuen uns auf Deine Unterlagen.

Ausbildung zur/m IT-Systemelektronikers/IT-Systemelektronikerin
Ausbildung zur/m Kauffrau/-mann für Büromanagement

Deutscher Bundestag: Kameras für mehr Sicherheit

Aufgrund der steigenden Zahlen von Gewalttaten hat der Gesetzgeber künftig mehr Videoüberwachung zugestimmt. Neben fest installierten Kameras sollen nun auch die Bundespolizisten mit sogenannten Bodycams (Körperkameras) ausgestattet werden.

Öffentliche Plätze sollen nun stärker überwacht werden, diese Verbesserung betrifft vor allem private Betreiber von Einkaufszentren, Sportanlagen und Parkplätzen. Per Gesetz ist es nun erlaubt, entsprechende Kameras zu installieren.

Dafür wird im Bundesdatenschutzgesetz festgeschrieben, dass der Schutz von Leben, Gesundheit oder Freiheit als besonders wichtiges Interesse gilt. Diese Regelung soll es Datenschützern erschweren, eine Überwachungsmaßnahme zu unterbinden.

Außerdem dürfen nun automatische Lesesysteme für Autokennzeichen verwendet werden, die die Fahndung nach gesuchten Fahrzeugen um ein vielfaches erleichtern sollen.

Lesen Sie den gesamten Artikel auf ntv.de!

In eigener Sache: HSG Teltow-Ruhlsdorf sucht Jugend-Trainer

Wir unterstützen die B Jugend Mannschaft des HSG RSV Teltow und freuen uns über die sportlichen Leistung der Jungs. In einer immer digitaleren Welt ist es wichtig, einen körperlichen Ausgleich zu finden.

Um die Mannschaften zu trainieren, braucht es natürlich den einen oder anderen fähigen Trainer. Momentan sucht die HSG Teltow-Ruhldorf einen engagierten Trainer für den Jugendbereich.

Falls Sie jemanden kennen oder selbst auf Interesse an diesem Gesuch haben, kontaktieren Sie bitte den Verein über das Kontaktformular.